Research-Studie


Original-Research: ERWE Immobilien AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu ERWE Immobilien AG

Unternehmen: ERWE Immobilien AG
ISIN: DE000A1X3WX6

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: Kaufen
seit: 13.06.2022
Kursziel: 3,00
Kursziel auf Sicht von: 12 Monate
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Patrick Speck

Vollzug der Kapitalerhöhung führt zu Pflichtübernahmeangebot

ERWE Immobilien hat vergangene Woche den Abschluss der jüngsten
Kapitalerhöhung vermeldet. Der erfolgreiche Vollzug war bereits im Vorfeld
angesichts eines Backstop-Agreements mit dem Großaktionär Elbstein AG
gewährleistet. Dieses zieht nach Eintragung der Durchführung der KE nun ein
Pflichtübernahmeangebot nach sich.

Barkapitalerhöhung bringt über 9 Mio. Euro frische Liquidität: Durch die KE
erhöhte sich ERWEs Grundkapital um 6,34 Mio. Euro auf 24,56 Mio. Euro. Die
neuen Aktien zu einem Platzierungspreis von 1,50 Euro je Aktie gehen mit
einem Bruttoemissionserlös i.H.v. rund 9,5 Mio. Euro einher, der laut ERWE
für Investitionen in den weiteren Bestandsaufbau in attraktiven B-Städten
genutzt werden soll. Infolge des Mittelzuflusses dürften sich zudem die
Eigenkapitalquote auf rund 25% (31.03.: 21,7%) und der Loan-to-Value auf
ca. 68% (31.03.: 72,4%) verbessert haben.

Großaktionär baut Beteiligung stark aus: Der Großaktionär Elbstein AG hatte
zur Absicherung der Kapitalmaßnahme den Großteil der Bezugsrechte
übernommen und entsprechende Zeichnungserklärungen abgegeben. Darüber
hinaus verpflichtete sich Elbstein in einer Investorenvereinbarung
gegenüber ERWE und der die Kapitalerhöhung begleitenden ICF Bank dazu,
sämtliche im Rahmen der KE nicht-bezogenen neuen Aktien zu übernehmen. Laut
einer Meldung vom vergangenen Freitag hält Elbstein nach Durchführung der
KE nun unmittelbar 8.193.794 ERWE-Aktien, was rund 33,36% des neuen
Grundkapitals ERWEs entspricht. Dies impliziert, dass im Zuge der KE rund
93% der neuen Aktien von Elbstein gezeichnet wurden. Darüber hinaus sind
der Hamburger Beteiligungsgesellschaft 101.000 Aktien der HCK
Wohnimmobilien GmbH zuzurechnen, an der Elbstein 94,4% der Anteile innehat.
In Summe hält die Elbstein AG somit nun mittel- und unmittelbar ca. 33,77%
des Grundkapitals und der Stimmrechte bei ERWE.

Pflichtangebot angekündigt: Da damit der Schwellenwert von 30%
überschritten wurde, kündigte Elbstein am Freitag die Abgabe eines
Pflichtangebots zum Erwerb sämtlicher Aktien ERWEs zum gesetzlichen
Mindestpreis an. Dieses soll zugleich als Delisting-Erwerbsangebot zum
Widerruf der Zulassung der Aktien zum Handel im Regulierten Markt
unterbreitet werden, wodurch sich der Mindestpreis auf den gewichteten
Durchschnittskurs der letzten sechs Monate vor Veröffentlichung der
Kontrollerlangung beläuft. Unseren Berechnungen nach dürfte das Angebot
demnach gemäß den XETRA-Handelsvolumina bei rund 2,29 Euro liegen, was sich
auf dem aktuellen Kursniveau als unattraktiv erweist. Zudem gehen wir
grundsätzlich nicht davon aus, dass die beiden Vorstände Rüdiger Weitzel
und Axel Harloff, die über die RW Property Investment GmbH (20,9%) bzw. die
Stapelfeld Beteiligungs GmbH (19,2%) nennenswerte Anteilseigner sind,
Verkaufsabsichten hegen. Ein Überschreiten der 50%-Schwelle durch Elbstein
erachten wir nach aktuellem Stand daher als unwahrscheinlich. Zudem zöge
ein derartiger „Change-of-Control“ die vorzeitige Fälligkeit der Anleihe
2023 im Volumen von 40 Mio. Euro nach sich, was u.E. nicht im Interesse
Elbsteins ist.

Fazit: ERWE verfügt durch die KE über frische Liquidität, um den
Portfolioausbau voranzutreiben. Abzuwarten bleibt, inwieweit es zur
weiteren Stärkung des Großaktionärs Elbstein kommt, dessen finale Absichten
uns derzeit noch unbekannt sind. Wenngleich sich unsere NRV-Bewertung auf
die letzte veröffentlichte Bilanz und damit die Zeit vor der KE stützt,
spiegelt sich die Verwässerung in einem Sicherheitsabschlag von 30% adäquat
wider. Wir bestätigten die Kaufempfehlung mit einem Kursziel von 3,00 Euro,
zumal der Kurs durch das anstehende Pflichtangebot nach unten abgesichert
erscheint.



+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss
bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS /
HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser
mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum
umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und
wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht
sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und
fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die
Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden
zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und
Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die
Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum
Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der
Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/24409.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
Web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de
LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/montega-ag

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.