Research-Studie


Original-Research: Erlebnis Akademie AG - von Sphene Capital GmbH

Einstufung von Sphene Capital GmbH zu Erlebnis Akademie AG

Unternehmen: Erlebnis Akademie AG
ISIN: DE0001644565

Anlass der Studie: Update Report
Empfehlung: Buy
seit: 01.12.2021
Kursziel: EUR 27,00 (unverändert)
Kursziel auf Sicht von: 24 Monate
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Peter Thilo Hasler

Trotz Pandemie auf Gesamtjahressicht profitabel

Nach der Veröffentlichung des Neunmonatsberichts 2021 bestätigen wir unser
Buy-Rating für die Aktien der Erlebnis Akademie AG (eak) und unser aus
einem dreiphasigen DCF-Entity-Modell ermitteltes Kursziel von EUR 27,00 je
Aktie (Base Case-Szenario). Bei der Berechnung des Kursziels haben wir
lediglich die fest geplanten bzw. in der baulichen Umsetzung befindlichen
Baumwipfelpfade und Erweiterungsprojekte berücksichtigt. Aus einer Monte-
Carlo-Simulation errechnen wir Best- und Worst-Case-Werte des Eigenkapitals
von EUR 19,90 (10%-Quantil) bzw. EUR 37,70 (90%-Quantil) je Aktie.

Aufgrund (1) schlechter Witterungsbedingungen mit Dauerregen an den
westlichen Standorten, (2) COVID-19-bedingter behördlicher Maßnahmen mit
einer höheren Anzahl von Schließtagen (1.270 gegenüber 1.050 in 9M/2020,
+21,0% YoY), (3) anhaltender Zutrittsbeschränkungen, inklusive für
Gastronomie und Abenteuerspielplätze, (4) Grenzschließungen und
Reisehindernissen sowie (5) Unklarheiten in der behördlichen Kommunikation,
etwa über die Öffnung und Auslastung von Hotelbetrieben oder die Frage, ob
auf den Baumwipfelpfaden ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden muss, gehen
wir davon aus, dass die Besucherzahlen in den ersten neun Monaten 2021 an
allen Standorten deutlich unter den Vorjahres- und auch mehrjährigen
Durchschnittswerten gelegen haben.

Trotz dieser Belastungen blieben die Konzernerlöse im Neunmonatszeitraum
2021 mit EUR 11,5 Mio. nur um 13,8% hinter dem Vorjahreswert von EUR 13,4
Mio. zurück. Dies ist, gemessen an den zusätzlichen Schließtagen, aus
unserer Sicht umso höher zu gewichten, als dass besonders das dritte
Quartal 2020 mit Erlösen von EUR 9,8 Mio. und einem EBIT von EUR 5,4 Mio.
sehr stark vom Ende des ersten pandemiebedingten Lockdowns profitiert
hatte, während sich dieser Effekt im Sommerquartal 2021 nicht wiederholte.
Das operative Konzernergebnis (EBIT) zeigte nach drei Quartalen 2021 einen
Rückgang um -17,6% auf EUR 2,4 Mio. gegenüber EUR 3,0 Mio. im Vorjahr. Nach
eigenen Angaben profitierte eak trotz Einschränkungen von einem guten
Geschäftsverlauf am neuen Standort Usedom und von den
Entschädigungsregelungen aus der Überbrückungshilfe III.

Die Guidance, wonach der Vorstand im laufenden Geschäftsjahr 2021e auf
Konzernebene mit einem positiven Gesamtjahresergebnis rechnet, wurde
bestätigt. Dass aufgrund der aktuellen Infektionszahlen an allen Standorten
mit neuerlichen Einschränkungen gerechnet werden muss, ist aufgrund der
saisonal geringen Bedeutung des vierten Quartals für diese Ergebnisprognose
weniger gravierend.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/23153.pdf

Kontakt für Rückfragen
Peter Thilo Hasler, CEFA
+49 (89) 74443558/ +49 (152) 31764553
peter-thilo.hasler@sphene-capital.de

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.