ZEAL Network SE

  • WKN: TPP024
  • ISIN: GB00BHD66J44
  • Land: Großbritannien

Nachricht vom 14.08.2019 | 07:30

ZEAL zeigt im ersten Halbjahr 2019 erste Erfolge nach Lotto24-Übernahme

DGAP-News: ZEAL Network SE / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

14.08.2019 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


ZEAL zeigt im ersten Halbjahr 2019 erste Erfolge nach Lotto24-Übernahme

  • Lotto24 nun vollkonsolidiert
  • Erste Kostensynergien realisiert
  • EBITDA nahezu verdoppelt
  • Prognose für 2019 festgelegt

(London, 14. August 2019) Im ersten Halbjahr 2019 hat die ZEAL Network SE ("ZEAL") den Erwerb der Lotto24 AG ("Lotto24") erfolgreich abgeschlossen und so die ZEAL-Gruppe als führenden Online-Anbieter staatlicher Lotterien in Deutschland etabliert.

Lotto24 nun vollkonsolidiert
ZEAL konsolidiert die Lotto24 AG seit dem Erwerbszeitpunkt, dem 14. Mai 2019, voll. Transaktionsvolumen und Gesamtleistung (Total Operating Performance, TOP) der ZEAL-Gruppe stiegen in den ersten sechs Monaten 2019 um 26 % auf 179,4 Mio. Euro (2018: 141,9 Mio. Euro) sowie um 6 % auf 79,3 Mio. Euro (2018: 74,9 Mio. Euro). Dies ist insbesondere auf den positiven Beitrag von Lotto24 zurückzuführen, der jedoch durch negative Effekte aus der Schließung der Lotto Network Limited und der Ventura24 S.L.U. im November beziehungsweise Dezember 2018 teilweise ausgeglichen wurde.

Die Jackpots der Lotterien Lotto 6aus49, EuroJackpot und EuroMillions haben das Wachstum nur teilweise unterstützt: Obwohl sich die deutsche Lotterie Lotto 6aus49 besser als im Vorjahr entwickelte, lagen die europäischen Lotterien EuroJackpot und EuroMillions deutlich unter beziehungsweise nur auf Vorjahresniveau. Insbesondere die Lotterie EuroJackpot zeigte dabei mit nur einem Jackpot in Höhe der 90 Mio. Euro-Marke (2018: acht) eine vergleichsweise schwache Entwicklung.

Erste Kostensynergien realisiert
Wie angekündigt ist es ZEAL zudem gelungen, die Kostenbasis deutlich zu reduzieren: Sowohl die Personalaufwendungen als auch die sonstigen betrieblichen Aufwendungen lagen mit 11,2 Mio. Euro (2018: 15,2 Mio. Euro) und 36,8 Mio. EUR (2018: 43,3 Mio. Euro) deutlich unter ihren Vorjahreswerten. Hierzu hat auch die geplante Reduzierung der Mitarbeiter von ursprünglich 350 auf inzwischen 271 beigetragen. Da die benötigten Personalmaßnahmen bereits eingeleitet und den betreffenden Mitarbeitern kommuniziert wurden, ist das Unternehmen zuversichtlich, die angestrebte Zielgröße von rund 200 Mitarbeitern bis Mitte 2020 erreicht zu haben.

ZEAL bestätigt vor diesem Hintergrund die geplanten jährlichen Kostensynergien von mindestens 57 Mio. Euro, von denen 80 % nach Ablauf des ersten sowie 100 % nach Ablauf des zweiten Jahres nach Abschluss der Lotto24-Übernahme realisiert werden sollen. Auch wenn rund 60 % der Einsparungen - ebenso wie die erwarteten Dissynergien - erst im Zuge der Geschäftsmodellwechsels wirksam werden, machen die geplanten Reduzierungen des Personalaufwands und der sonstigen betrieblichen Aufwendungen innerhalb des kombinierten Unternehmens rund 40 % der erwarteten Gesamtkostensynergien aus.
Mit Marketingaufwendungen in Höhe von 11,0 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2019 (2018: 9,8 Mio. Euro) konnte die ZEAL-Gruppe 377 Tsd. neu registrierte Kunden für sich gewinnen (2018: 293 Tsd.); hiervon entfielen anteilige 42 Tsd. Kunden auf Lotto24. Die durchschnittliche Kundenaktivität, die in monatlich aktiven Usern (MAU) gemessen wird, lag aufgrund der vergleichsweise schwachen Jackpot-Entwicklung mit 370 Tsd. unter dem Vorjahreswert (2018: 401 Tsd.). Die durchschnittlichen monatlichen Ausgaben pro User (ABPU) stiegen dabei jedoch auf 61 EUR (2018: 56 EUR).

EBITDA nahezu verdoppelt
Mit einem Wachstum um 84 % auf 31,2 Mio. Euro (2018: 17,0 Mio. Euro) hat sich das EBITDA der ZEAL-Gruppe nahezu verdoppelt. Da die Abschreibungen - vor allem aufgrund der Aktivierung immaterieller Vermögenswerte nach dem Erwerb von Lotto24 und der Anwendung von IFRS 16 - auf 2,5 Mio. Euro (2018: 0,6 Mio. Euro) gestiegen sind, spiegelt sich die Profitabilität der neuen ZEAL-Gruppe in der Kennzahl EBITDA besser wider. Daher wird sich das Unternehmen in Zukunft auf diese Kennzahl konzentrieren.
Das EBIT stieg um 30 % auf 21,4 Mio. Euro (2018: 16,4 Mio. Euro) - trotz Sonderaufwendungen in Höhe von 7,4 Mio. Euro (2018: - Mio. Euro). Mit 7,9 Mio. Euro fielen die Sonderaufwendungen im Wesentlichen im Zuge der Übernahme der Lotto24 an, reduzierten sich jedoch um die Auflösung von Rückstellungen in Höhe von 0,5 Mio. Euro im Zusammenhang mit der Schließung der Ventura24 S.L.U. Nachdem im Geschäftsjahr 2018 bereits Implementierungskosten in Höhe von 3,8 Mio. Euro angefallen waren, sind damit zum 30. Juni 2019 bereits 11,7 Mio. Euro der insgesamt geplanten 15 - 20 Mio. Euro verbucht worden.

Prognose für 2019 festgelegt
Neben der künftigen Jackpot-Entwicklung für wesentliche Lotterieprodukte ist für die Prognose der ZEAL-Gruppe - im Zusammenhang mit der im Mai 2019 erfolgten Übernahme der Lotto24 AG - der genaue Zeitpunkt des geplanten Geschäftsmodellwechsels von entscheidender Bedeutung. Da ab diesem Zeitpunkt das profitablere Zweitlotteriegeschäft auf das in Deutschland erlaubte Vermittlungsgeschäft umgestellt wird, rechnet ZEAL für das vierte Quartal 2019 mit negativen Auswirkungen auf Umsatz und Profitabilität.

Basierend auf der Erwartung eines Geschäftsmodellwechsels im Oktober 2019, den aus heutiger Sicht nicht abschließend zu beurteilenden Auswirkungen auf die Kundenbasis und einer großen Gewinnauszahlung am 10. August 2019, geht ZEAL für das Geschäftsjahr 2019 von einer deutlich unter dem Vorjahr (2018: 160 Mio. Euro) liegenden Gesamtleistung (TOP) und einem EBITDA zwischen 18 und 21 Mio. Euro aus (2018: 48 Mio. Euro).

Die Dividendenpolitik für 2019 wird weiterhin überprüft.

"Auch wenn noch viel Arbeit vor uns liegt, sind wir auf dem besten Weg, die Wiedervereinigung mit Lotto24 und die Umwandlung unseres deutschen Kerngeschäfts in die Online-Lotterievermittlung planmäßig zu erreichen," sagt Jonas Mattsson, Finanzvorstand ZEAL. "Wir sind davon überzeugt, dass die Kombination beider Unternehmen den besten Weg zu nachhaltigem Wachstum der ZEAL-Gruppe bietet und zu einem spürbaren Mehrwert für unsere Kunden, Mitarbeiter und Aktionäre führen wird."

Die Verlagerung des Geschäftssitzes zurück nach Deutschland ist ebenfalls für Oktober 2019 geplant.

Ausgewählte Finanzkennzahlen zum 30. Juni 2019:

  H1 2019 H1 2018*
Transaktionsvolumen EUR 179.4 Millionen EUR 141.9 Millionen
Umsatz EUR 77.5 Millionen EUR 73.0 Millionen
TOP EUR 79.3 Millionen EUR 74.9 Millionen
EBITDA EUR 31.2 Millionen EUR 17.0 Millionen
Sonderaufwendungen EUR (7.4) Millionen EUR -
EBIT EUR 21.3 Millionen EUR 16.4 Millionen
Periodenergebnis EUR 14.3 Millionen EUR 11.1 Millionen
Ergebnis pro Aktie EUR 1.21 EUR 1.32
 

*Ohne Lotto24

Kontakt:
Frank Hoffmann
Investor Relations Manager
T: +44 (0)20 3739 7123
frank.hoffmann@zeal-network.co.uk

Über die ZEAL Network SE:

  1. ZEAL ist eine internationale Online-Lotterie-Gruppe.
  2. Das Unternehmen wurde 1999 gegründet und im Jahr 2014 in ZEAL Network SE umbenannt.
  3. Die Gesellschaft hat ihren Firmensitz in London.
  4. Die Aktien sind im Prime Standard an der Deutschen Börse in Frankfurt gelistet.
  5. Seit ihrer Gründung hat die ZEAL-Gruppe Spieleinsätze von mehr als 3 Milliarden Euro erwirtschaftet und mehr als 1,5 Milliarden Euro an Gewinnen ausgezahlt.
  6. Die ZEAL-Gruppe umfasst alle Tochtergesellschaften der ZEAL Network SE und die verbundenen Unternehmen der unabhängigen Beteiligung myLotto24 Ltd.

 



14.08.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this