MAX Automation SE

  • WKN: A2DA58
  • ISIN: DE000A2DA588
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 14.08.2019 | 07:30

MAX Automation SE im ersten Halbjahr 2019 mit deutlich verbessertem Ergebnis und weiterhin positiver Entwicklung beim Auftragseingang

DGAP-News: MAX Automation SE / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

14.08.2019 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


PRESSEMITTEILUNG

MAX Automation SE im ersten Halbjahr 2019 mit deutlicher Ergebnisverbesserung und weiterhin positiver Entwicklung beim Auftragseingang
 

- Auftragseingang im Kerngeschäft weiterhin stark mit 169,1 Mio. Euro (H1 2018: 163,5 Mio. Euro), Auftragsbestand erhöht sich um 23,4 % auf 191,6 Mio. Euro (H1 2018: 155,3 Mio. Euro)

- EBITDA im Kerngeschäft deutlich um 25,0 % auf 14,5 Mio. Euro gestiegen (H1 2018: 11,6 Mio. Euro)

- Konzern bestätigt Umsatz- und Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2019, aufgegebene Geschäftsbereiche belasten Gesamtergebnis
 

Düsseldorf, 14. August 2019 - Die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte MAX Automation SE (ISIN DE000A2DA58) gibt heute die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2019 bekannt. Der MAX Konzern konnte im Kerngeschäft, also den fortgeführten Geschäftsbereichen, seine positive Entwicklung aus dem ersten Quartal 2019 mit einem Anstieg beim Auftragseingang fortführen. Dieser wuchs im Berichtszeitraum um 5,6 Mio. Euro (+3,4 %) auf 169,1 Mio. Euro (H1 2018: von 163,5 Mio. Euro). Die gute Auftragslage zeigt sich dabei in allen drei Kerngeschäftsfeldern. Im Geschäftsfeld Environmental Technologies profitierte der Konzern von der hohen Nachfrage nach effizienten Komponenten und Anlagen für Recycling und Abfallaufbereitung. Hier machen sich vor allem auch die auf die Marktbedürfnisse hin entwickelten Innovationen der jüngsten Vergangenheit bemerkbar. Die gute Positionierung im zukunftsorientierten E-Mobility-Markt wirkte sich positiv auf die Auftragslage im Geschäftsfeld Process Technologies aus. Das Geschäftsfeld Evolving Technologies verzeichnet Auftragseingänge in Höhe der Erwartungen, hier konnte insbesondere die Pressenautomation eine hohe Nachfrage nach ihren Anlagen verzeichnen. Der Auftragsbestand erreichte damit einhergehend per 30. Juni 2019 einen Wert von 191,6 Mio. Euro und lag um 23,4 % über dem Wert des Vorjahresstichtags (155,3 Mio. Euro).

Der Trend zu einer größeren Automatisierungstiefe in zahlreichen Branchen hält an; die Nachfrage nach Lösungen und Services der MAX Automation SE bleibt auf hohem Niveau. Im Einklang mit der positiven Entwicklung des Auftragsbestands - und damit den zukünftig zu erwartenden Erlösen - stiegen auch die Umsätze der fortgeführten Geschäftsbereiche auf Konzernebene um 11,1 % auf 148,2 Mio. Euro (Vorjahr: 133,5 Mio. Euro) im Berichtshalbjahr. Besonders erfreulich dabei: Der Umsatzanstieg resultiert aus allen drei Kerngeschäftsfeldern.

Das Konzernergebnis der fortgeführten Geschäftsbereiche (vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen, EBITDA) verbesserte sich im ersten Halbjahr 2019 deutlich um 25,0 % auf 14,5 Mio. Euro (H1 2018: 11,6 Mio. Euro). Mit stabilen Margen profitierte der Geschäftsbereich Process Technologies von deutlich gestiegenen Umsatzerlösen, insbesondere einer Verdoppelung des Umsatzvolumens in China. Im Bereich Environmental Technologies waren margenstarke Aufträge für effiziente Komponenten und Anlagen für Recycling und Abfallaufbereitung die Erfolgstreiber. Das Geschäftsfeld Evolving Technologies entwickelte sich entsprechend der Erwartungen. Hier werden die hohen Auftragsbestände in der Medizintechnik sowie der Pressenautomation sich zukünftig auch im EBITDA widerspiegeln.

Alle drei Kerngeschäftsfelder - Process Technologies, Environmental Technologies und Evolving Technologies - trugen im Berichtszeitraum zur positiven Entwicklung bei. Die getroffenen Maßnahmen, um die MAX Automation SE neu auszurichten und zukunftsfähig aufzustellen, zeigen bereits Wirkung.

Grundsätzlich ist jedoch zu beachten, dass sich das Unternehmen, wie bereits kommuniziert, in einem Umbruchjahr befindet. Dabei stehen die Konzentration auf die genannten drei Kerngeschäftsfelder sowie ein deutliches De-Risking verbunden mit einer Reduzierung von stark zyklischem Geschäft weiterhin im Fokus der Maßnahmen.

"Wir sind mit den Ergebnissen zufrieden und freuen uns, dass wir die positive Entwicklung aus dem ersten Quartal auch auf Halbjahressicht bestätigen konnten. Die Zuwächse im Auftragseingang in Verbindung mit einem hohen Auftragsbestand lassen uns optimistisch gestimmt in die Zukunft blicken. Dabei werden wir den eingeschlagenen Kurs der Neuausrichtung konsequent mit hohem Engagement, der notwendigen Geduld und dem gebotenen Augenmaß fortsetzen. Wir haben unsere Maßnahmen hierzu klar umrissen und werden in einem sich bei Investitionen tendenziell zurückhaltenden Marktumfeld nicht von unserem Ziel abweichen, die MAX Automation SE kontinuierlich weiter zu entwickeln", sagt Andreas Krause, Vorsitzender des Management Boards und CFO der MAX Automation SE.

Positiver Ausblick dank weiterhin hohem Auftragsbestand

Angesichts des starken und deutlich gewachsenen Auftragsbestandes bestätigt die MAX Automation SE ihre Prognose für die fortgeführten Geschäftsbereiche für das Geschäftsjahr 2019 und geht von einem Konzernumsatz von mehr als 300 Mio. Euro und einem EBITDA von mehr als 20 Mio. Euro aus. Das Nicht-Kerngeschäft, von dem sich der Konzern trennt, wird das Gesamtergebnis jedoch weiterhin stark belasten.

Detaillierte Finanzinformationen

Die vollständige Zwischenmitteilung zum ersten Halbjahr 2019 der MAX Automation SE steht unter https://www.maxautomation.com/de/investor-relations/finanzberichte/ als Download zur Verfügung.


Kontakt:
Katja Redweik
Leitung Unternehmensentwicklung/IR
MAX Automation SE
Tel.: +49 - 211 - 9099 144
katja.redweik@maxautomation.com

Ansprechpartner für Medienvertreter:

Susan Hoffmeister     Marco Cabras
CROSS ALLIANCE communication GmbH     newskontor - Agentur für Kommunikation
Tel.: +49 - 89 - 125 09 03 33     Telefon: +49 - 211 - 863 949 22
sh@crossalliance.de     marco.cabras@newskontor.de


Über die MAX Automation SE
Die MAX Automation SE (ISIN DE000A2DA58) mit Sitz in Düsseldorf ist eine international agierende Industriegruppe für High-Tech-Automatisierungslösungen. Das operative Geschäft gliedert sich in drei Konzernbereiche: Im Geschäftsfeld Process Technologies agiert der Konzern durch sein umfassendes technologisches Know-how als Innovationsführer in der Entwicklung und Fertigung von proprietären Lösungen (z. B. Dosieren, Imprägnieren) insbesondere für die Branchen Automobilindustrie und Elektronikindustrie. Im Geschäftsfeld Environmental Technologies entwickelt und installiert MAX Automation technologisch komplexe Anlagen für die Recycling-, Energie- und Rohstoffindustrie. Das Geschäftsfeld Evolving Technologies bündelt Unternehmen mit Wachstumspotenzial aus den Bereichen Optische Lösungen, Lösungen für die Medizintechnik, Industrielle Robotik und Automation sowie Verpackungslösungen.

www.maxautomation.com



14.08.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this