Global PVQ SE

  • WKN: 555866
  • ISIN: DE0005558662
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 29.08.2013 | 17:21

Global PVQ SE: Gläubiger stimmen Insolvenzplan zu


Global PVQ SE / Schlagwort(e): Insolvenz

29.08.2013 / 17:21


Gläubiger stimmen Insolvenzplan zu

Bitterfeld-Wolfen, 29. August 2013 - Die Gläubiger der Global PVQ SE (ehemals Q-Cells SE) haben auf ihrer heutigen Versammlung in Dessau-Roßlau dem von Insolvenzverwalter Henning Schorisch vorgelegten verfahrensleitenden Insolvenzplan mit großer Mehrheit zugestimmt.

Zusammenfassend sieht der Insolvenzplan folgende Regelungen vor:

1. Die wesentlichen Vermögenswerte der Global PVQ SE sind durch die Übertragung an die Hanwha Q.Cells GmbH (nachfolgend 'Hanwha') verwertet worden. Die Verwertung der verbliebenen Vermögenswerte, bspw. Restgrundstücke, Gesellschaftsbeteiligungen sowie die Realisierung einer Reihe von Ansprüchen, wird voraussichtlich noch einige Jahre in Anspruch nehmen. Um die bisher erzielten Verwertungserlöse möglichst zeitnah an die Gläubiger ausschütten zu können, soll das Regelverfahren nach der Maßgabe des von den Gläubigern heute beschlossenen Insolvenzplans zum Abschluss gebracht werden.

2. Hanwha hat sich in dem Kaufvertrag verpflichtet, die Gewährleistungen für bestimmte Produkte der Insolvenzschuldnerin zu übernehmen. Gläubiger, die von dieser Regelung begünstigt sind, bilden die Gruppe 1. Ihnen wird das Wahlrecht zwischen einer Überleitung der Gewährleistungsansprüche auf Hanwha und einer Quotenzahlung i.H.v. 0,7% der als aufschiebend bedingten zur Insolvenztabelle festgestellten Forderungen angeboten. An weiteren Ausschüttungen nehmen die Gläubiger dieser Gruppe nicht teil.

3. Alle aufschiebend bedingten Gewährleistungsgläubiger, die nicht der Gruppe 1 unterfallen, bilden die Gruppe 2. Sie erhalten eine Quotenzahlung i.H.v. 0,7% der als aufschiebend bedingt zur Insolvenztabelle festgestellten Forderungen. An weiteren Ausschüttungen nehmen die Gläubiger dieser Gruppe nicht teil.

4. Die Wandelschuldverschreibungsgläubiger (Wandelschuldverschreibung 2007/2012 der Global PVQ Netherlands BV [ISIN DE 000A0LMY64]; Wandelschuldverschreibung 2009/2014 der Global PVQ Netherlands BV [ISIN DE 000A1AGZ06]; Wandelschuldverschreibung 2010/2015 [ISIN DE 000A1E8HF6]) werden in der Gruppe 3 zusammengefasst. Die Inhaber der Wandelschuldverschreibungen erhalten innerhalb von zehn Wochen nach der Rechtskraft des heute beschlossenen Insolvenzplans eine Abschlagszahlung i.H.v. 8,5% ihrer zur Insolvenztabelle festgestellten Forderung, wenn sie gegenüber ihrer Depotbank innerhalb eines Monats nach Rechtskraft des Insolvenzplans eine Erklärung abgeben, dass ihre Teilschuldverschreibung(en) in eine nicht an der Börse oder im Freiverkehr handelbare Wertpapierkennnummer umgebucht werden sollen und die Umbuchung sodann tatsächlich erfolgt. Eine individuelle Übertragung der Teilschuldverschreibung nach der Abschlagszahlung (außerhalb einer Börse oder eines Freiverkehrs) bleibt möglich. Mit der verbleibenden Forderung nehmen sie weiter am Verfahren teil.

Gläubiger der Gruppe 3, die die vorgenannte Umbuchungserklärung nicht abgeben, erhalten im Rahmen der Schlussverteilung vorab einen Betrag, der sie mit den übrigen Gläubigern dieser Gruppe gleichstellt.

5. Alle übrigen Gläubiger bilden die Gruppen 4 und 5. Die Gläubiger der Gruppe 4 erhalten ebenfalls innerhalb von zehn Wochen nach Rechtskraft des heute beschlossenen Insolvenzplans eine Abschlagsverteilung i.H.v. 8,5% auf ihre festgestellten Forderungen. Werden Forderungen erst im weiteren Verfahren zur Insolvenztabelle festgestellt, erhalten diese Gläubiger einen entsprechenden Betrag vorab im Rahmen der Schlussverteilung.

6. Ausgenommen von der Gruppe 4 sind die Gläubiger aufschiebend bedingt festgestellter Forderungen, die eine abgesonderte Befriedigung aus für sie separierten Geldern geltend machen. Sie bilden die Gruppe 5. In ihre Absonderungsrechte wird nicht eingegriffen. Weitere Regelungen werden für diese Gruppe nicht getroffen.

Sobald der Insolvenzverwalter die Prüfung der zur Insolvenztabelle angemeldeten Forderungen abgeschlossen hat, kann der Insolvenzverwalter die Schlussrechnung erstellen.

An die Gläubiger der Gruppen 3 und 4 wird bis auf einen Betrag i.H.v. 5 Mio. EUR das gesamte verteilungsfähige Vermögen ausgekehrt. Das in diesem Zeitpunkt aus rechtlichen oder tatsächlichen Gründen noch nicht verwertete Vermögen bleibt einer Nachtragsverteilung im weiteren Verlauf des Insolvenzverfahrens vorbehalten. Die einbehaltenen 5 Mio. EUR sollen die Kosten der weiteren Verwertung decken und werden, soweit sie nicht verbraucht wurden, im Rahmen der Nachtragsverteilung an die Gläubiger der Gruppen 3 und 4 ausgeschüttet.

Schließlich wird der Insolvenzverwalter durch den heute beschlossenen Insolvenzplan bevollmächtigt, Vergleiche mit Gläubigern, insbesondere in Bezug auf bestrittene Insolvenzforderungen, abzuschließen.

Im Rahmen der Gläubigerversammlung wurden außerdem die aktuellen Bilanzzahlen präsentiert. Aus der fortgeschriebenen Eröffnungsbilanz zum 30. Juni 2013 ergeben sich Gesamtaktiva in Höhe von EUR 285.918.012 gegenüber EUR 371.035.763 aus der Eröffnungsbilanz vom 01. Juli 2012. Der in den Aktiva enthaltene Kassenbestand ist infolge der durchgeführten Verwertungshandlungen von EUR 138.963.792 auf EUR 211.531.468 angestiegen. Auf der Passivseite hat sich der Betrag der Insolvenzforderungen von EUR 1.922.215.724 auf EUR 1.612.787.481 reduziert. Die Masseforderungen stehen nunmehr mit EUR 50.000.000 gegenüber zuvor EUR 103.809.537 (zum 01. Juli 2012) zu Buche. Die Verringerung der Gesamtaktiva zum 30. Juni 2013 im Vergleich zum 1. Juli 2012 beruht im Wesentlichen darauf, dass aus den vorhandenen und durch die Verwertung erlösten Mitteln Masseverbindlichkeiten zurückgeführt wurden.

Das präsentierte Zahlenwerk zum 30. Juni 2013 ist vorläufig und bildet lediglich einen Zwischenstand im Insolvenzverfahren ab. Der endgültige Ausgang des Verfahrens und die zu erwartende Insolvenzquote sind von verschiedenen Faktoren abhängig, die erst nach dem Bilanzstichtag feststehen und damit noch nicht vollständig in dem Zahlenwerk erfasst sind.

Kontakt: Global PVQ SE, Telefon +49-152-01685528



Ende der Corporate News


29.08.2013 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de



228201  29.08.2013