Research-Studie


Original-Research: KPS AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu KPS AG

Unternehmen: KPS AG
ISIN: DE000A1A6V48

Anlass der Studie: Research Update
Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 13,20 EUR
Kursziel auf Sicht von: 31.12.2019
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Matthias Greiffenberger, Cosmin Filker

Internationalisierungsstrategie geht auf. Ein weiterer Großkunde wurde in
Skandinavien gewonnen. Margenverbesserungen in Aussicht.

Die erste Hälfte des Geschäftsjahres 2018/19 der KPS AG entwickelte sich
sehr gut und lag insgesamt im Rahmen unserer Erwartungen. Die Umsatzerlöse
erhöhten sich um 3,3% auf 91,28 Mio. € (VJ: 88,39 Mio. €), wobei im Vorjahr
ein größerer Software-Deal im Segment Produkte und Lizenzen deutlich die
Umsatzerlöse erhöhte, ohne im gleichen Maße die Marge zu steigern, da es
sich primär um den reinen Weiterverkauf von Software handelte. Laut dem
Management läge das Umsatzwachstum bereinigt um diesen Effekt bei rund 13%.

Hintergrund des Umsatzwachstums war die Gewinnung weiterer
Transformationsprojekte von Bestands- und Neukunden. Unter anderem konnte
ein neuer Großkunde im skandinavischen Raum gewonnen werden. Ein wichtiger
Faktor für die Gewinnung dieses Kunden dürfte die Präsenz von KPS in
Dänemark sein. So wurde in 2016 das dänische Beratungshaus Saphira
Consulting (heute: KPS Consulting A/S) übernommen, welches in der KPS
Gruppe von der Unternehmensgröße und der internationalen Aufstellung
profitieren sollte, um für Großaufträge attraktiver zu werden. Ein gleiches
Phänomen ist laut dem Management auch bei der Personalgewinnung
aufgetreten. So fällt es den übernommenen Unternehmen nun leichter
qualifiziertes Personal zu gewinnen, da ein großes internationales
Unternehmen in der Regel als attraktiverer Arbeitgeber wahrgenommen wird.

Gleichzeitig stellt sich das Unternehmen kundenseitig deutlich breiter auf.
Während vor zwei Jahren noch rund 80% des Umsatzes durch etwa 15 Kunden
erzielt wurden, hat sich die Kundenbasis für 80% der Umsatzerlöse auf etwa
35 erhöht. Somit konnte das Klumpenrisiko deutlich reduziert werden.
Parallel hierzu ist auch die Umsatzverteilung deutlich internationalisiert
worden. Weiterhin wurde die starke Kompetenz aus den Bereichen Logistik und
Handel sukzessive auf weitere Branchen übertragen, um so das Kundenspektrum
zu erweitern.

Das EBITDA erhöhte sich um 41,3% auf 13,23 Mio. € (VJ: 9,37 Mio. €). Die
überproportionale Ergebnisverbesserung ließ die EBITDA-Marge auf 14,5%
ansteigen (VJ: 10,6%), wobei das erste Halbjahr 2017/18 insbesondere durch
Anlaufkosten zahlreicher Beratungsprojekte belastet war. Somit nähert sich
das Unternehmen wieder der traditionell hohen EBITDA-Marge von über 15% an.
Das Ergebnis hätte noch besser ausfallen können, jedoch wurden
Rückstellungen im Rahmen von Earn-Out Zahlungen für die übernommenen
Tochtergesellschaften gebildet. Durch die sehr gute Entwicklung der
Tochtergesellschaften könnte es zu erfolgsbedingt höheren
Earn-Out-Zahlungen an die ehemaligen Eigentümer kommen.

Weiterhin wird die Kostenoptimierungsstrategie im Personalbereich weiter
erfolgreich umgesetzt. So sollen zunehmend eigene Mitarbeiter Aufgaben
übernehmen und es soll sukzessive weniger auf externe Leistungen
zurückgegriffen werden. Dadurch reduzierten sich die Materialaufwendungen
um 15% auf 32,24 Mio. € (VJ: 38,00 Mio. €), wobei hierfür auch ein Rückgang
von Softwareanschaffungen in Höhe von 5,6 Mio. € verantwortlich war.

Gleichsam werden vermehrt Mitarbeiter eingestellt, um den wachsenden
Projektbedarf abdecken zu können. Der Personalaufwand erhöhte sich um 9,4%
auf 33,76 Mio. € (VJ: 30,85 Mio. €). Der regionale Fokus wird hier
insbesondere auf Spanien gelegt, da hier die durchschnittlichen
Personalkosten geringer ausfallen. Zudem profitieren die
Tochtergesellschaften durch die KPS-Übernahme, da diese Unternehmen unter
dem Dach der international aufgestellten KPS als attraktiver wahrgenommen
werden und somit leichter Mitarbeiter gewinnen können. Insgesamt wurden in
Spanien 16 weitere Mitarbeiter eingestellt und 7 weitere in England. Somit
scheint sich die Strategie sich aktuell sehr erfolgreich umsetzen zu lassen
und wir erwarten, dass sich zukünftig hieraus weitere Margenverbesserungen
ergeben sollten.

Auf Basis der Umsatzerlöse und Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2018/19
bestätigen wir unsere Prognose. Wir erwarten für das laufende Geschäftsjahr
2018/19 Umsatzerlöse in Höhe von 179,97 Mio. €, bzw. 188,97 Mio. € für das
Jahr 2019/20. Mit unserer Prognose liegen wir im Rahmen der Guidance von
170,0 bis 180,0 Mio. € Umsatzerlösen und einem EBITDA zwischen 22,0 und
27,0 Mio. €.

Durch die rückläufigen Umsatzerlöse eines Großkunden rechnet das
Unternehmen im laufenden Geschäftsjahr mit einem moderaten Wachstum,
welches unter der zweistelligen Wachstumsdynamik der Vorjahre liegt.
Unseres Erachtens sollte das Unternehmen mittelfristig wieder auf den
dynamischen Wachstumspfad zurückkehren, jedoch erwarten wir, dass die
Effekte von dem Großkunden auch noch in 2019/20 im Umsatz sichtbar sein
werden.

Als mittel- und langfristigen Wachstumstreiber sehen wir insbesondere die
Internationalisierungsstrategie sowie die verbesserte Adressierung von
Kunden durch die akquirierten Unternehmen. So könnten weitere Großprojekte
im skandinavischen Raum oder auch verstärkt Projekte in Großbritannien über
die Envoy Digital gewonnen werden. Aktuell geht das Management nicht davon
aus, dass der mögliche Brexit sich negativ auf die Unternehmensentwicklung
auswirkt. So sollten auch bei einem harten Brexit digitale
Transformationsprojekte nicht bzw. sehr wenig betroffen werden.

Insgesamt konnte das Unternehmen sich durch die Übernahmen international
gut positionieren und wir erwarten, dass sich langfristig wieder eine
deutlich höhere Wachstumsdynamik abzeichnen wird.

Im Rahmen der Umsatzsteigerung gehen wir von einer überproportionalen
Ergebnisverbesserung aus. Wir erwarten für das laufende Geschäftsjahr ein
EBITDA in Höhe von 26,47 Mio. € und liegen damit innerhalb der Guidance von
22,0 bis 27,0 Mio. €. Im Rahmen der Halbjahreszahlen (1. HJ. 2018/19
EBITDA: 13,23 Mio. €) sehen wir uns in unserer Prognose am oberen Ende der
Guidance bestätigt. Für das Folgejahr 2019/20 gehen wir von einer weiteren
überproportionalen Steigerung auf 28,76 Mio. € aus. Dies würde einer
Margenverbesserung von 14,7% (2018/19) auf 15,2% (2019/20) entsprechen.

Ein Grund für die Margenverbesserung ist auch der geringer werdende Effekt
des rückläufigen Umsatzes mit dem Großkunden. Dies hat insbesondere
Auswirkungen auf das Geschäftsjahr 2017/18 mit sukzessive geringen Effekten
für 2018/19 und 2019/20.

Unseres Erachtens sollte das Unternehmen mittelfristig wieder die
historisch hohe Profitabilität erreichen und eine EBITDA-Marge von
mindestens 15% erreichen. Der Grund hierfür ist insbesondere die Umstellung
von externen Leistungen auf eigene Mitarbeiter sowie der vermehrte Einsatz
von Mitarbeitern aus Ländern mit einem geringen Lohnniveau.

Darüber hinaus sollte über eine zunehmende interne Digitalisierung ein
weiteres Margenpotenzial gehoben werden können. Gleichsam setzt das
Unternehmen zum Teil auch auf eine Industrialisierung des
Beratungsansatzes. So könnte das Design Center in Dortmund dazu beitragen,
wichtige Standardlösungen mitzuentwickeln, welche skalierbar vertrieben
werden könnten.

Somit erwarten wir insgesamt eine sukzessive Margenverbesserung und sehen
das Unternehmen sehr gut in einem attraktiven Markt positioniert.

Wir bestätigen unsere Prognose und vergeben weiterhin das Rating Kaufen mit
einem Kursziel in Höhe von 13,20 € je Aktie.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/18247.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR. Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,6a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:
http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm
+++++++++++++++
Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 04.06.2019 (15:00 Uhr)
Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe: 05.06.2019 (09:00 Uhr)
Gültigkeit des Kursziels: bis max. 31.12.2019

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.