Research-Studie


Original-Research: GBC Insider Focus Index - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu GBC Insider Focus Index

Unternehmen: GBC Insider Focus Index
ISIN: DE000SLA2JE2

Anlass der Studie: Research Update
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Matthias Greiffenberger; Marcel Goldmann

Anpassung des GBC Insider Focus Index in der KW 48; Creditshelf, Grenke,
NORMA, Symrise, ThyssenKrupp, USU Software und YOC neu im Index;
Signalbestätigungen bei Ahlers, Allgeier, Dt. Konsum, Eckert & Ziegler,
Fielmann, Francotyp-Postalia, Fresenius, JDC, mutares, Netfonds, R. Stahl,
RIB Software, SNP Schneider-Neureither, STS Group und Villeroy & Boch; 3U
Holding, Dt. Lufthansa, Fuchs Petrolub, Holidaycheck, Homes & Holiday, Paul
Hartmann und SAP verlassen den Index; Performance seit Auflage im September
2017: +23,28%; weiterhin deutliche Outperformance

In der Kalenderwoche 48 wurden sieben relevante neue Insiderkäufe
vermeldet. Des-halb wurden die Creditshelf AG, die NORMA Group SE, Grenke
AG, die Symrise AG, die ThysenKrupp AG, die USU Software AG und die YOC AG
in den Index aufgenommen. Insiderkäufe gab es zudem bei der Ahlers AG, der
Allgeier SE, der Deutsche Konsum REIT-AG, der Eckert & Ziegler Strahlen-
und Medizintechnik AG, der Fielmann AG, der Francotyp-Postalia Holding AG,
der Fresenius SE & Co. KGaA, der JDC Group AG, der mutares AG, der Netfonds
AG, der R. Stahl AG, der RIB Software SE, der SNP Schneider-Neureither, der
STS Group AG und der Villeroy & Boch AG. Diese Unternehmen befinden sich
bereits im GBC Insider Focus Index und die getätigten Insiderkäufe
bestätigen somit die bisherigen Kaufsignale. Des Weiteren haben aufgrund
des Signalalters die 3U Holding, die Deutsche Lufthansa AG, die Fuchs
Petrolub SE, die Holidaycheck Group AG, die Homes & Holiday AG und die Paul
Hartmann AG den Index verlassen. Gleichzeitig hat die SAP SE aufgrund eines
Insiderverkaufs den GBC Insider Index verlassen.

Die Performance des GBC Insider Focus Index liegt seit dem Start am
19.09.2016 bei +23,28% und zeigt damit eine deutliche Outperformance. Im
gleichen Zeitraum konnte z.B. der Vergleichsindex MDAX +5,23% erzielen.
Neben der deutlichen Überrendite zeigt der GBC Insider Focus Index auch
eine geringere Volatilität (10,47%) als der Vergleichsindex (12,04%) auf.

Aktuell befinden sich 13,0% DAX-Werte, 18,0% MDAX-Werte, 17,0% SDAX-Werte
und 52,0% an Werten außerhalb der großen Indizes im GBC Insider Focus
Index.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/17325.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR. Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (1,6a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm
+++++++++++++++
Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung: 23.11.2018 (15:30 Uhr)
Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe: 26.11.2018(16:00 Uhr)

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.